Das Massieren

<p>Massage ist die Kunst der Berührung</p>

Massage ist die Kunst der Berührung

ist eine Jahrtausende alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats. Mit Hilfe bestimmter Massagetechniken können aber auch erkrankte innere Organe günstig beeinflusst werden.

Die «Kunst der Berührung», wie die Massage auch genannt wird, gehört zu den Behandlungsformen, mit denen dem Menschen Kraft und Vitalität zurückgegeben werden sollen. Die Praxis des Massierens kommt ursprünglich aus dem fernen Osten. Der Hauptzweck der Massage liegt darin, die Harmonie des Organismus durch regulierende Techniken der Berührung zu bewahren oder wiederherzustellen. Die klassische Massage dient vor allem der Vorbeugung und Behandlung von Verspannungen der Muskulatur.

Gua Sha Massage

Gua Sha ist eine alte, im ganzen ostasiatischen Raum weitverbreitete Schabemassage, bei der die Haut mit einem kantigen Instrument unter Druck gestrichen wird. So treten Stoffwechsel-Schlacke und Blut aus den Gefäßen. Ein normaler Stoffwechsel-Prozess wird angeregt.
Muskeln die mit abgestandenem venösem Blut gefüllt sind, verursachen meist starke Schmerzen. Sie werden vom Lymphfluss abgeschnitten und verkleben. Durch die Gua Sha Behandlung wird das abgestandene venöse Blut an die Körperoberfläche "geschabt", so das wieder sauerstoffreiches arterielles Blut und Lymphe durch die Muskeln fließen kann. Die Schmerzen lassen unmittelbar nach der Gua Sha Behandlung nach und die Muskeln werden wieder weich und geschmeidig.

Marma Massage

Marma Massage beruht auf einer jahrtausendalten südindischen Tradition. Die Technik dieser Massage basiert auf einer Stimulation der Marmapunkte. Durch sanfte kreisförmige Bewegungen auf einem Marmapunkt können Giftstoffe, gebundene Energien und unterdrückte oder blockierte Emotionen freigesetzt und aus dem Körper entfernt werden.

 

 

 

Bitte beachten Sie:
Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden.

 

 

© dirigo, Saarbrücken - Naturkundliches Therapiezentrum Rotenbühl
Heilpraktikerin Bärbel Walther
Sitemap - Datenschutzerklärung - Impressum

Website powered by HoPP C